01.05.2020
Freie Wähler gehen gestärkt in die Zukunft

Verlässlichkeit und Kontinuität als Credo

Laut einer Pressmitteilung der Freien Wähler (FW), sei man hoch zufrieden, dass man sogar das Spitzenergebnis von 2014 noch einmal um 0,51 % toppen (18,57%) konnte, wodurch die FW wiederum mit 11 Mandaten in den Kreistag des Landkreises Miltenberg einziehen.

„Hierin sehen wir die Bestätigung unserer nachhaltigen Lösungsansätze für den Landkreis Miltenberg im Allgemeinen und unserer engagierten Arbeit als Anwalt der Kommunen im Besonderen, welche stets von Verlässlichkeit und Kontinuität geprägt waren“, so Fraktionsvorsitzender Matthias Luxem (Elsenfeld).

Mit Thomas Zöller, Andreas Fath, Matthias Luxem, Bernd Schötterl, Thomas Grün, Susanne Wörner, Jessica Klug, Roland Eppig, Dietmar Wolz und Thomas Becker, sehe man sich bestens gerüstet für die zukünftigen Aufgaben, so der Tenor dieser Wahlnachbetrachtung.

An dieser Einschätzung ändere auch der kurzfristig kommunizierte Fraktionsaustritt von Dr. Hans Jürgen Fahn, MdL a.D. nichts. „Wir bedauern diese persönliche Entscheidung, danken Ihm für sein Jahrzehnte langes Engagement bei den FW und wünschen Ihm alles Gute für sein weiteres politisches Wirken“, so der Kreisvorsitzende Andreas Fath (Wörth).

„Mit dieser gelungenen Mischung aus Erfahrung und neuem jugendlichen Elan, werden wir in der neuen Fraktion alles daran setzen, möglichst viele Ziele unserer Wahlprogramms in die Tat umzusetzen“, so Roland Eppig (Großwallstadt) und Susanne Wörner (Kirchzell) unisono.

Hierzu zähle, so Jessica Klug (Obernburg; Bezirksvorsitzende der JFW Unterfranken), insbesondere die Schaffung, Ausweitung und Vernetzung von orts- und regionsübergreifenden Mobilitätskonzepten, um unter Einbeziehung des ÖPNV ein tragfähiges Gesamtverkehrskonzept zu entwickeln. Wozu für die Freien Wähler auch die Wasserstofftechnik gehöre.

Abgesehen von der Umsetzung unseres Wahlprogramms, so Thomas Grün (Bürgstadt) und Thomas Becker (Elsenfeld), sei es aus den Erfahrungen in diesen schweren Zeiten heraus unabdingbar, die Stärkung der regionalen Wertschöpfung unseres Handwerks, der pflegenden, heilenden und versorgenden Dienstleistungsbetriebe, sowie der Landwirtschaft in den Fokus unseres künftigen Handelns zu stellen. Auf DIE Menschen, Einrichtungen und Betriebe, welche den „Laden am Laufen“ gehalten hätten und die mit Ihren autarken, sowie ortsnahe Strukturen DER Garant für den Erhalt unsere Grundversorgung gewesen seien.

Gerade deshalb, so Dietmar Wolz (Dorfprozelten), müsse man den eingeschlagenen Weg unserer Schulbauprogramme, insbesondere hinsichtlich der Berufsschulen, konsequent und möglichst zügig zu Ende gehen, um gut ausgebildete Jugendliche in diesen Bereichen dauerhaft für den Landkreis zu gewinnen.

Im Rahmen dieser primären Zielsetzungen wollen die Freien Wähler als wichtiger Teil des fraktionsübergreifenden Regenbogenbündnisses, gemeinsam mit Landrat Jens Marco Scherf, die erfolgreiche Arbeit der letzten 6 Jahre fortsetzen. Als der pragmatische Streiter für ideologiefreie Lösungen.

Nachdem er für diesen Posten nach 6 erfolgreichen Jahren nicht mehr zur Verfügung stehe, schlagen die Freien Wähler Bernd Schötterl einstimmig als Kandidat für den stellvertretenden Landrat vor, so der aktuelle Amtsinhaber Thomas Zöller. Mit seinen Erfahrungen aus zwei Legislaturperioden, als Vorsitzender des Rechnungsprüfungsausschusses und als Verwaltungsrat der Sparkasse Miltenberg-Obernburg, besitze er alle notwendigen Voraussetzungen, um Landrat Jens Marco Scherf vertreten zu können.

Er selbst freue sich darauf, künftig zusammen mit seinen erfahrenen und zuverlässigen Stellvertretern Matthias Luxem und Andreas Fath der Fraktion vorstehen zu dürfen.